Speckbeine bei Babies und Kleinkindern bringen so ihre Hürden mit sich.

Zum Beispiel das Anziehen von Unterhosen. Oder Schlupfüberhosen. Wenn man die Hosen einfach nur hoch zieht, sitzen die Beinbündchen häufig auf 2/3 des Oberschenkels fest und schnüren dort ein. Dadurch kann man schnell mal glauben, die Hose würde nicht passen. Irrtum.
Links: Passt -- Rechts: sitzt nicht richtig und muss nachgezuppelt werden!

Unsere Tochter hat solche Speckbeine. Wir ziehen ihr jetzt seit 1,5 Jahren Unterhosen jeglicher Art und Schlupfüberhosen nur noch auf eine Art uns Weise an:
Die Hose wie gewohnt hoch ziehen – aber nur bis ca. zur Hälfte der Oberschenkel. Denn ab da beschließen dann die Beinbündchen in der Regel

„Wir tun mal so, als wären wir zu eng“

Dann am Bein innen und außen jeweils einen Finger in ein Beinbündchen stecken und bis in die „Unterhosenfalte“ hoch schieben. Auf die gleiche Weise das andere Beinbündchen hoch schieben.

Dann erst den Bauchbund auf die normale Höhe hoch ziehen.

 

Die Beinbündchen der Käferhosen weiten sich übrigens sehr schnell nach und passen sich so optimal der Beinform des Kindes an.

Bilder zur Anziehanleitung folgen - sobald wir sie machen konnten.

Kommentar verfassen