Liebe Coco,

 

manchmal sind wir Eltern komisch.
Wir sind genervt, gestresst und meckern.
Ständig müsst ihr warten. Sollt mit dem aufhören, was ihr gerade tut ..oder mal kurz „die Klappe halten“.

Manchmal sind wir Eltern ganz schön doof.

Meisten ist der beste Weg, uns dann einfach mal in den Arm zu nehmen. Uns zu sagen, dass ihr uns lieb habt. Und das wir gar nicht so viel falsch machen, wie wir denken.

Manchmal, ist uns das aber zu viel. Manche von uns sind sehr sensibel.

Genau wie ihr Kinder. Und dann kann die pure Gegenwart eines anderen Menschen schon zu viel für uns sein.

Dann brauchen wir einfach ein mal Ruhe. Ruhe von allem.

Gerade, wenn Mama oder Papa auch nicht ganz gesund und fit ist, brauchen wir mehr Ruhe. Brauchen einfach Zeit für uns.

Aber gleichzeitig auch so viel Liebe.

Wir versuchen stehts unser Bestes und wollen für euch nur das Beste. Und doch machen wir so viele Fehler. Weil wir noch lernen.

Jeden Tag mit euch lernen wir etwas Neues dazu.

Irgendwann wirst du dich zurück erinnern. An deine tolle und teils bestimmt chaotische Kindheit. An die Ausflüge und den verrückten Besuch.

Sogar an deine Zeit mit Karin wirst du dich mit Freude zurück erinnern.

Und noch später, wenn du dann selber Kinder hast, wirst du verstehen, dass es deiner Mama und deinem Papa nicht leicht fiel dich dort hin zu bringen. Dich dort zu lassen.

Manchmal vergessen wir Eltern aber auch, wie es war Kind zu sein. Und dann ist es gut andere Eltern zu kennen, die einen daran erinnern. Und Kinder.

Liebe Coco, verzweifle nicht an deiner Mama und deinem Papa. Sie lernen noch.

 

 

Weil 140 Zeichen einfach zu wenig sind. Und die kleine Coco und ihre Familie gerade so viel Last auf den Schultern haben.


 

Kommentar verfassen