Wir waren beim Döner. Ab und an machen wir das auch mal. So als BerlinerInnen.

 

Nachdem wir also bestellt hatten und unsere Kinder aufgeregt um uns herum wuselten, bemerkte der „Dönermann“ unseren Sohn mit den Worten:  „Ach. Die Prinzessin ist auch dabei!“

 

Leicht angesäuert berichtigten wir, dass er ein Prinz ist.

 

Angesäuert, weil es nicht das erste Mal ist.

Mindestens einmal am Tag wird unser Sohn für ein Mädchen gehalten und unsere Tochter für einen Jungen. Die Gründe sind so banal wie bescheuert: Der Bär hat längere Haare. Trägt gerne rot. und hat jetzt auch noch seit seinem Geburtstag ständig eine Kette mit Erdbeer-Holz-Perlen um. Er findet sie einfach sehr schön und toll. Unser Äffchen hat noch nicht so das, was man eine volle Haarpracht nennen könnte. Und am ehesten kann man ihre Firsur derzeitig wohl mit „Vokuhila“ beschreiben. Dazu trägt sie mittlerweile gerne grün. Auch pink und rosa. Aber die kurzen Haare scheinen zu dominieren.

 

Manchmal berichtige ich nicht. Viel zu oft tue ich es. Und frage mich im nachhinein: Warum eigentlich? Warum berichtige ich etwas so sekundäres wie das Geschlecht meiner Kinder? Wenn sich der Bär als feine Dame bezeichnet berichtige ich ihn doch auch nicht.

Geschlechter als Beleidigung?

 

Vor einer Weile wurde er von einer Gruppe älterer Kinder auf dem Spielplatz immer wieder verfolgt die ihm hänselnd „Mädchen! Mädchen!“ nachriefen. Das fand er gar nicht witzig. Und verstand es nicht. Er sieht sich – in rot wie ein Feerwehrmann und mit langen Haaren wie Papa – nun mal trotzdem genauso als Junge wie die anderen Jungs. Was wäre denn eigentlich so schlimm daran ein Mädchen zu sein? Warum ist das so tief verankert als Beleidigung?

 

Das Äffchen tangiert das alles noch nicht.

Aber mich. Es nervt mch, wenn die Menschen um mich herum auf Grund von solchen Äußerlichkeiten beschließen, dass mein Kind dieses oder jenes Geschlecht haben.

 

Und auch beim einkaufen nervt es mich zu hören, dass irgendwas doch für Mädchen sei. Wieso dürfen das Jungs denn nicht? Pink und Rosa mag unser Sohn nach rot mit am Liebsten. Natürlich geht nichts über Feuerwehrrot..aber Pink findet er auch gut. Zählt für ihn auch irgendwie unter rot. Und warum auch nicht?

 

Und grün? Für ein Mädchen? Nein. Das ist doch ein MädIch werde wohl an mir arbeiten müssen, dass ich nicht mehr jeden berichtige, dass der Bär ein Junge und kein Mädchen ist. Beim Äffchen wird sich das wahrscheinlich mit der Haarlänge selbst regulieren.

Kommentar verfassen