Jeder kennt sie und viele schneiden sie aus ihrer Kleidung raus: Waschzettel.

Doch was sollen die da eigentlich? Was wollen sie einem sagen? Und muss man sich wirklich daran halten?

Waschhinweise werden meistens direkt mit der Textilenkennzeichnung (also der Faserzusammensetzung) zusammen auf ein Ettiket geschrieben. Letztere ist Pflicht. Waschhinweise sind freiwillig und jediglich Empfehlungen der Hersteller.

Jedoch sollte man vielleicht zwei mal drüber Nachdenken, wenn man seinen Kaschmirmantel in die Kochwäsche bei maximalem Schleudergang packt.

Wenn allerdings auf einem Kleidungsstück – nehmen wir mal eine Babyunterhose – steht, dass diese aus 100% Baumwolle besteht. Und direkt darunter: NICHT WASCHEN.

Also entweder gibt man die direkt zurück, zieht sie nur Puppen an.. oder macht es wie wir und schmeißt sie mit in die Buntwäsche. Schadet ihr nämlich kein Stück.

Aufdrucke, Stickerein und empfindliche Materialien sollte man natürlich schonender behandeln als ein einfaches weißes/schwarzes/rotes T-Shirt aus Baumwolle.

Manche Stoffe schrumpfen auch etwas beim Waschen. Der so genannte „Krumpf“ wird aber im Normalfall bereits von den Herstellern mit einberechnet. Und jetzt ratet mal warum die Hosen zuhause nach dem Waschen plötzlich anders sitzen als im Laden. Obwohl man doch nach Anleitung gewaschen hatte!

Hersteller von Bio-Kleidung (zu denen ich mich mittlerweile auch zähle) empfehlen meist die umweltschonenste Variante, wie die Kleidung gewaschen werden sollte. Also keinen Trockner. Niedrige Temperatur etc.

img_3099
Waschzettel der Käferhosen

Auch meine Waschhinweise sind Empfehlungen, die auf den Angaben der Stoffhersteller beruhen. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber: Mal eine 60°C Wäsche, schadet der Kleidung nicht wirklich. Vielleicht geht ein bisschen mehr Farbe verloren, als bei 40°C. Uns sind auch (versehentlich) schon Sachen im Trockner der Wäscherei gelandet. So zwischen den Windeln. Die nicht schonend getrocknet wurden. Hat den Hosen jetzt auch nichts Getan. Ob die Sachen es aber aushalten würden immer bei 60°C und/oder immer im Wäschetrockner…das weiß ich nicht.

Aber wenn ihr richtig wascht, reichen 40°C auch um alles richtig sauber zu bekommen. Und eine Heizung und/oder die Sonne hat die Kleidung auch in Windeseile getrocknet.

One Reply to “Waschhinweise – was sie bedeuten und wozu sie da sind”

  1. Danke für den erfrischend geschriebenen Artikel. Ich wasche auch nicht immer streng „nach Vorschrift“. Ich denke hier kann man durchaus auch seine Erfahrung einfließen lassen. Danke, dass du hier vielen Mut machst.

Kommentar verfassen