Nahtkäfer

Käferhose – Schritt für Schritt

unbegrenzter Zugriff
leicht
21 Schritte
0 Befragungen
13 Nähende

Die Schritt-für-Schritt Onlineanleitung zu deinem Schnittmuster

Das Schnittmuster der Käferhose ist aktuell erhältlich in den Größen 1, 2, 3, 4, 5 und 6.

Um es dir möglichst einfach zu machen hat jede Größe ihre eigene Datei und ihren eigenen Klebeplan. Alle erforderlichen Dateien findest du nach dem Kauf in deinem Downloadbereich.

Wenn du lieber eine Video-Anleitung haben möchtest, findest du diese (demnächst) auf Steady.

  • Jersey oder ein anderer leichter, dehnbarer Stoff
  • Bündchen
  • Saugmaterial z.B. Hanf-Baumwoll-Fleece: Bei Stoffwindelei* bestellen. Es gehen aber auch andere, dehnbare Stoffe mit etwas mehr Saugkraft.
  • etwas flexibles Nahtband *
  • optional je Hose einen meiner Käfer
  • Größenlable

(Breite x Länge):

Achtung: Die Breite bezeichnet IMMER die Richtung, in die der Stoff dehnbar sein muss. Auch das Saugmaterial sollte wenigstens ein bisschen dehnbar sein.

Größe 1

Jersey: 21 x 33 cm

Bündchen: 13 x 27 cm

Saugmaterial: 12 x 25 cm

Größe 2

Jersey: 24 x 38 cm

Bündchen: 14 x 27 cm

Saugmaterial: 12 x 25 cm

Größe 3

Jersey: 27 x 43 cm

Bündchen: 15 x 22 cm

Saugmaterial: 14 x 27 cm

Größe 4

Jersey: 28 x 45 cm

Bündchen: 16 x 22 cm

Saugmaterial: 14 x 27 cm

Größe 5

Jersey: 28 x 45 cm

Bündchen: 17 x 22 cm

Saugmaterial: 14 x 27 cm

Größe 6

Jersey: 32 x 47 cm

Bündchen: 20 x 22 cm

Saugmaterial: 24 x 33 cm

  • Drucker
  • Papierschere
  • Klebestift/Klebeband
  • Druckerpapier
  • Stoffschere/Rollschneider
  • Schneiderkreide/Makierstift
  • Bügeleisen mit Dampf
  • Bügelunterlage/Bügelbrett
  • Bügellineal (-> DIY Bügellineal)
  • Stecknadeln/Klammern

* Affiliatelink: Der Link ist ein Affiliatelink. Du bezahlst den ganz normalen Preis, ich bekomme aber ein bisschen Provision von deinem Einkauf.

Größentabelle

Wir haben die Hosen nach besten Möglichkeiten vermessen und damit einen “Mittelwert” der Dehnungsgrade ermittelt. Bitte achtet bei der Größenwahl besonders auf den Oberschenkelumpfang und nutzt wenn möglich nicht die volle Dehnung aus.